• Essen & Trinken
Slow Food Teil 22

Die Wildkräutersaison beginnt

Wildkräuter sind vielseitig einsetzbar © Katrin Knüpfer

Die meisten Leipziger riechen die Wildkräutersaison ja spätestens, wenn der Bärlauch da ist. Da freut man sich wieder über Pesto und Suppen. Aber der Bärlauch ist natürlich nicht allein in Wald und Wiese. Eine Vielzahl von Kräutern schießen zu Beginn des Frühjahrs aus dem Boden und erfreuen sich an der Kraft der Sonne.

Die jungen Blätter von Schafgarbe, Gundermann oder Löwenzahn sind jetzt noch besonders zart und bekömmlich und eigenen sich sehr gut für Salate oder als Brotaufstrich. Auch für die Gesundheit findet man das eine oder andere Kraut. Brennnesselblätter zur Entgiftung, Schlehenblüten gegen Fieber und Erkältung oder das Gänseblümchen als wahren Tausendsassa, dem man schmerzstillende, blutreinigende und krampflösende Eigenschaften nachsagt, und welches auch bei Akne und Husten hilft.

Es lohnt sich also in der Natur die Augen offen zu halten, man sollte aber gut vorbereitet sein, da man die Kräuter auch schnell mal verwechseln kann. Deshalb am besten immer einen Kräuterführer dabeihaben und gut vergleichen oder man wendet sich an einen Kräuterladen wie jenen in Leipzig in der Windorferstraße 44. Hier bekommt man Beratung oder kann die Kräuter auch direkt kaufen.

 

Slow Food Leipzig/Halle
Facebook 

« zurück
zur aktuellen Ausgabe