• Musik
  • Bühne
Panikpreis 2021 ausgeschrieben

An die neuen Nachtigallen

Panikpreisfinale 2016 in Hirsau – u.a. mit der Leipziger Liedermacherin Sarah Lesch © Udo Lindenberg Stiftung

Der Panikpreis der Udo Lindenberg Stiftung wird gerade zum siebten Male ausgeschrieben. Bis zum 30. Mai 2021 besteht die Möglichkeit, für alle Nachwuchsbands, -musiker und -texter, sich dieses prestigeträchtigen – und mit einer finanziellen Unterstützung unterlegten – Huts zu versichern.

Bevor Deutschland im seichten neuen deutschen Popschlager-Kitsch untergeht, ey, Ihr Sternenputzer, Ihr Sound-und Textrevoluzzer, kommt raus aus dem Keller! The only limit is the sky. Wir sind ready für Euch. Der Ruhm-Service steht bereit. Holt Euch den Goldenen Hut! Kollegiale Grüße, Euer Udonaut Lindi und die Panik-Experten,  fordert Stifter Udo Lindenberg zur Bewerbung auf.

Mach dein Ding!

Gesucht werden, so der Leipziger Arno Köster, Mitorganisator und Kommunikator der Udo Lindenberg Stiftung: „... eigenständige Pioniere, schrille Texter*innen und solche, die sich einmischen, gegen den Mainstream schwimmen und unverwechselbar sind. Kurz: ,Mach Dein Ding‘, das ist der Panikpreis 2021.“

In der Jury sind, neben „Uns Udo“ selber, renommierte Fachkräfte versammelt: Udo Dahmen von der Popakademie Mannheim, Ben Streubel vom SWR3, die Leiterin des Hermann Hesse Museo in Montagnola, Regina Bucher, der Produktionsleiter des Projekts „Hinterm Horizont macht Schule“, Noah Fischer, und viele andere Hochkaräter.

Mit Udo auf der Bühne

Das Finale der Preisverleihung am 31. Juli 2021 wird live im Internet gestreamt. Aufgrund der für Live-Kultur und junge Bands derzeit besonders prekären Lage, bekommen alle sechs Finalisten 2.500 Euro.

Für die ersten drei wird das Preisgeld verdoppelt auf jeweils 5.000 Euro. Darüber hinaus bekommen sie ein individuelles Coaching an der Popakademie Baden-Württemberg und: Zusätzlich stehen sie beim Hermann Hesse Festival im Sommer 2022 in Hirsau mit Udo Lindenberg auf der Bühne. Und hier bestimmt dann das Publikum, wer von den siegreichen Drei den „Goldenen Hut“ mit in die Heimatgemeinde nehmen kann.

Teilnehmer können ihre Beiträge ab sofort online einreichen. Gefordert sind drei unveröffentlichte Songs mit deutschen Texten, oder einem hohen deutschsprachigen Anteil. Dazu Bandinfo, ein Live-Video (falls vorhanden), Fotos sowie eine Abschrift der Texte. Unter www.panikpreis.de gibt es entsprechende Formulare und Upload-Möglichkeiten.

« zurück
zur aktuellen Ausgabe