• Ausstellung
Annika Eriksson

Kinderkultur

  • 11.02. - 19.06.2022

kuratiert von
Maria Lind und Andjeas Ejiksson

In Kooperation mit Fabrika Moskau, Kalmar Art Museum, Bildmuseet Umeå
Mit freundlicher Unterstützung der Schwedischen Botschaft Berlin

© Veranstalter

Kinderfilme werden meistens von Erwachsenen gemacht. So spiegeln sie auch bestimmte Vorstellungen davon, was Kindern gefällt oder was für sie wichtig ist. Sie sind nicht nur unterhaltsam, vielmehr wollen sie Kinder auch erziehen, indem sie gesellschaftliche Werte und Verhaltensformen vermitteln. Oft geht es in den Geschichten um wundersame Erlebnisse von niedlichen und mitunter sonderbaren Wesen, die gleichzeitig faszinieren und befremden.  Annika Eriksson interessiert sich für diese vielschichtigen Aspekte der Kinderkultur. Ihre gleichnamige Rauminstallation umfasst zwei Videoarbeiten: Zum einen zeigt sie ausgeschnittene Figuren, die sie in Gruppen zusammengestellt hat. Zum anderen hat sie Leipziger Kinder eingeladen, ohne die Vorgabe von Erwachsenen eine eigene Umgebung zu gestalten. 

Lädt

Wir brauchen Ihr Einverständnis!
Wir benutzen Drittanbieter um Google Maps-Inhalte einzubinden. Diese können persönliche Daten über Ihre Aktivitäten sammeln. Bitte beachten Sie die Details und geben Sie Ihre Einwilligung.

« zurück
zur aktuellen Ausgabe