• Sport
Olympia Open Air

Sportlerehrung im Zeichen der Olympischen Spiele in Tokio

(v. l.): Steffen Schlag (Programmdirektor), Kai Haustein (Küchendirektor fairgourmet GmbH), Detlef Knaack (geschäftsführender Direktor fairgourmet GmbH), Volker Bremer (Geschäftsführer der LTM GmbH und der OSL GmbH), Volkmar Müller (Geschäftsführer Leipziger Gruppe), Roman Knoblauch (Moderator Olympia Open Air), Prof. Dr. Jörg Junhold (Direktor Zoo Leipzig), Jana Böhm (LVZ Post), Heiko Rosenthal (Bürgermeister und Beigeordneter für Umwelt, Klima, Ordnung und Sport der Stadt Leipzig), Marisa Bernhardt (LVZ Post), vorne: Fackelträgerin Paulina Kayßer (SC DHfK) © Sportstadt Leipzig

Der diesjährigen Olympiaball steht am 13. August ganz im Zeichen der Leipziger Sportlerinnen und Sportler, die sich bei den Olympischen Spielen in Tokio kurz zuvor (23. Juli bis 8. August) mit den Besten der Welt gemessen haben. Im 27. Jahr seines Bestehens firmiert der Olympiaball dabei erstmals als „Olympia Open Air“: In der Kongresshalle nimmt ab 19 Uhr ein Showprogramm die rund 350 Gäste mit auf eine Reise durch das traditionelle bis hin zum futuristischen Japan. Bei der anschließenden offiziellen Ehrungsveranstaltung „Leipziger Sporthelden“ zeichnet die Stadt die Athletinnen und Athleten aus, die Leipzig in Tokio vertreten haben. Im Anschluss geht es ab 22 Uhr auf die Terrassen und in den Gründergarten des  Zoo Leipzig. Beim Get-together mit Band, Bar und Mitmachangeboten kommt das sportbegeisterte Publikum nach langer Zeit wieder zusammen. Schirmherr ist Leipzigs Oberbürgermeister Burkhard Jung. Die Moderation des Abends übernehmen TV-Moderatorin Stefanie Blochwitz und Radiomoderator Roman Knoblauch.

Zu den Gästen zählen Olympioniken, Spitzen- und Nachwuchssportler, Ehemalige und Vertreter der Vereine sowie aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft und Medien. Die Teilnehmerzahl ist in diesem Jahr laut bestätigtem Hygienekonzept für die Kongresshalle am Zoo Leipzig auf max. 350 begrenzt. Diese werden eines der „3G“ erfüllen – geimpft, genesen oder getestet – und in diesem Jahr ausnahmsweise auf Tanz verzichten müssen.

Für das Showprogramm lädt Programmdirektor Steffen Schlag (Agentur Actkontor) zu einer Zeitreise im Sinne von „Zurück in die Zukunft“ ein. An der ersten Station im Tokio des 19. Jahrhunderts ist die Atmosphäre altmodisch bis traditionell – Mikhail Stepanov, der an der renommierten Moskauer Zirkusschule zum Luftakrobaten ausgebildet wurde, zeigt dazu sein Können am Cyr Wheel. Das Tokio des späten 20. Jahrhunderts präsentiert sich im puppenhaften Manga-Stil. Akrobatin Mareike Linzer ist mit ihrer Halbmondshow das Highlight der 2. Station. Von hier kommen wir schließlich in der hektischen Großstadt an. Im Tokio des 21. Jahrhunderts verkörpern Tänzer die Dynamik der Metropole – Mikhail Stepanov trotzt am Vertikalseil (fachsprachlich Strapaten genannt) der Schwerkraft und stellt seine Körperbeherrschung unter Beweis. Die Show endet futuristisch im 22. Jahrhundert mit zahlreichen Lichteffekten und einem Auftritt von Profijongleur Till Pöhlmann. Stamping Feet aus Berlin – seit über 20 Jahren Deutschlands erfolgreichste Drum-Performance – kommen während des Abends mehrfach zum Einsatz. Bei den Tanzperformances tritt das Actkontor-Show-Ballett unter der Leitung von Yana Lutsiv (bekannt von „Mafia Mia“) auf.

Bei der Ehrungsveranstaltung „Leipziger Sporthelden“ werden alle 14 Starter bei Olympischen und Paralympischen Spielen ausgezeichnet. Aufgrund ihres Wettkampfkalenders konnten bisher nicht alle Sportler zusagen. Eingeladen sind:

 

  • Marvin Schulte (Staffel 4x100)
  • Robert Franken (Mittelstrecke)
  • Felix Groß (Bahnrad-Vierer)
  • David Thomasberger (200 m Schmetterling)
  • Marie Pietruschka (4x100 Meter, 4x200 Meter)
  • Marek Ulrich (100 Meter Rücken)
  • Andrea Herzog (Kanu)
  • Melanie Gebhardt (Kanu)
  • Tina Dietze (Kanu)
  • Annekatrin Thiele (Rudern)
  • Marie Branser (Judo)
  • Philipp Weber (Handball)
  • Benjamin Henrichs (Fußball)
  • Martin Schulz (Paratriathlon)
  • Tom Wannemacher (Sitzvolleyball)

 

Programmablauf „Olympia Open Air“ (13. August):

17.30 - 18.45 Uhr: Einlass

19 Uhr: Programmbeginn

20.15 Uhr: Eröffnung Büffet

21.30 Uhr: offizielle Ehrung „Leipziger Sporthelden“

ab 22 Uhr: Get-together im Gründergarten des Zoo Leipzig

Statements der Teilnehmer zum Medientermin

Heiko Rosenthal, Bürgermeister und Beigeordneter für Umwelt, Klima, Ordnung und Sport der Stadt Leipzig: „Der Olympiaball hat Tradition – es ist das, was Leipzig als Sportstadt auszeichnet: Wir verabschieden und empfangen unsere Olympiateilnehmer in einem würdigen Rahmen. Wir hatten in der Vergangenheit für unsere Helden große, feierliche Empfänge auf dem Markt, denn Sport war und ist immer ein gesellschaftliches Ereignis. Mit dem Olympia Open Air setzen wir die Tradition fort und dokumentieren den Stellenwert des Sports in der Stadtgesellschaft. Unsere Athletinnen und Athleten haben sich intensiv vorbereitet und für viele geht ein Kindheitstraum in Erfüllung. Sie sollen wissen, dass wir mitfiebern und sie dann zu Hause willkommen heißen.“

Prof. Dr. Jörg Junhold, Direktor Zoo Leipzig: „Ich habe mich gefreut, als Katharina Baum und Volker Bremer mit der Idee eines Olympia Open Air auf uns zukamen. Lange wussten wir nicht, ob wir eine Innenveranstaltung planen können – daher erschien die Variante mit der Öffnung hin in den Gründergarten folgerichtig. Der Zoo Leipzig ist den großen Sportveranstaltungen in der Stadt, wie z. B. der Fußball-WM 2006 und dann dem Turnfest 2025, immer verbunden. Da gehört ein Olympiaball für uns dazu.“

Volker Bremer, Geschäftsführer der Leipzig Tourismus und Marketing GmbH und der Olympiasport Leipzig (OSL) GmbH: „Für die OSL mit ihrem Fokus auf Sport und Events waren die zurückliegenden 16 Monate aufgrund der Pandemie schwierig. Doch das Team hat aus der Not eine Tugend und z. B. mit dem Sportmagazin ‚Sport Stadt Leipzig‘, mit Charity-Events und weiteren kreativen Aktionen auf sich aufmerksam gemacht. Nun können wir wieder starten und haben das Anliegen, weitere Partner an die Sportstadt Leipzig zu binden. Wir brauchen Förderer, die sich dem Sport verpflichtet fühlen. Für die diesjährige Olympiakampagne freuen wir uns, dass sich mit ‚So geht sächsisch‘ erstmals eine Initiative des Freistaates zur Sportstadt Leipzig bekennt.“ 

Katharina Baum, geschäftsführende Prokuristin der OSL GmbH: „Die Vorbereitung und Organisation dieses Olympia Open Air war mit einem Wechselbad der Gefühle verbunden: Wir haben die Veranstaltung mehrfach geplant und sind uns jetzt sicher, für die momentanen Bedingungen die beste Lösung gefunden zu haben. Der offizielle Part mit Showprogramm und Auszeichnungsveranstaltung findet im Innenbereich statt und danach verwandeln wir den Gründergarten draußen in einen Mitmach-Lounge-Bereich. Natürlich war der Empfang 2016 auf dem Marktplatz mit Tausenden Besuchern etwas anderes – das können wir 2021 leider nicht ermöglichen. Dennoch möchten wir für die Sportler und Gäste unbedingt einen Abend schaffen, an den sie gerne zurückdenken.“

Steffen Schlag, Programmdirektor (Actkontor): „Im Showteil begeben wir uns auf eine Zeitreise und erleben Tokio in den verschiedenen Jahrhunderten. Die Stadt hat in allen Phasen einen besonderen Charme und den zeigen wir mit besonderen Künstlern, Kostümen, Licht- und Tontechniken. Die auftretenden Artisten sind hochkarätig, wie z. B. Mikhail Stepanov, der weltweit unterwegs ist und bereits etliche Preise gewonnen hat. Auch Stamping Feet aus Berlin, die durch halb Europa und die USA getourt sind, werden sicher ein Highlight.“

Volkmar Müller, Geschäftsführer Leipziger Gruppe: „In diesem sehr schweren letzten Jahr haben wir erneut gemerkt, dass Sport ein wesentlicher Teil des sozialen Kitts ist, der die Gesellschaft zusammenhält. Breiten- und Spitzensport können die Gemeinschaft verbinden und für Identifikation und Integration sorgen. Das finden wir sehr wichtig. Wir fühlen uns der Stadt verbunden und geben unseren Teil zurück. Das wollen und müssen wir kontinuierlich und auch in Krisenzeiten tun.“

Marisa Bernhardt und Jana Böhm, LVZ Post: „Die LVZ Post unterstützt die OSL seit rund zehn Jahren – dies mit Sonderbriefmarken und Aktionen beim Olympiaball. Mit den Erlösen haben wir stets den Nachwuchssport gefördert. In diesem Jahr geben wir Postkarten und Sonderbriefmarken mit dem gesamten Leipziger Team für Tokio sowie zu den Sportarten Rudern, Leichtathletik, Kanu, Schwimmen und Judo in allen fünf Wertstufen heraus. Alle Marken sind limitierte Editionen – Sammler sollten also schnell sein, wenn der Verkauf am 23. Juli im LVZ Webshop und im Petersteinweg 19 startet.“

Detlef Knaack, geschäftsführender Direktor fairgourmet GmbH: „Der Olympiaball Ende Februar 2020 war für uns die letzte große Gala-Veranstaltung bevor die lange Corona-Pause kam. Der Abend war sensationell und schön und wir freuen uns, dass wir mit dem Olympia Open Air 2021 wieder loslegen dürfen. Unser Küchendirektor Kai Haustein hat dafür ein asiatisch-mediterranes Büffet mit einigen vegetarischen Varianten kreiert. Dabei verarbeiten wir viele regionale Produkte und bieten Erzeugnisse aus der eigenen Konditorei an.“

Olympiasport Leipzig GmbH

Am Sportforum 10

04105 Leipzig

presse@osl-leipzig.de

www.sportstadt-leipzig.de

« zurück
zur aktuellen Ausgabe