• Literatur
leiv Verlag

Leipziger Kinderbuchverlag feiert Jubiläum

Der berühmte Maulwurf erlebt in der Kinderbuchreihe verschiedenste Abenteuer. © leiv Verlag

Steffen Lehmann hat es sich zur Aufgabe gemacht, osteuropäischen Kinderbuchklassikern neues Leben einzuhauchen. „Zur Wende kam die Idee“, so Katja Lehmann, die Tochter des Gründers, die heute selbst im Verlag tätig ist, „und um die jeweiligen Rechte verwerten zu können, brauchte es einen Verlag.“

„Nach der Wende haben sich viele auf die westdeutsche Literatur gestürzt, wir wollten die Osteuropäische bewahren.“ Eine Aussage, die sich deutlich im heutigen Programm des Verlages widerspiegelt. Liebevolle Neuauflagen vom Maulwurf, Wolkow & Co. halten die Erinnerung an vergangene Tage wach. Vor allem die ältere Generation schwebt in nostalgischen Gefilden, wenn sie auf neuaufgelegte Werke aus der eigenen Kindheit stößt und diese den Enkeln vorlesen kann.

Das Nischenprogramm findet deutlichen Anklang in der Bevölkerung. Ein Zeichen dafür, dass Verleger Steffen Lehmann damals alles richtig gemacht hat. 1991 gegründet, feiert leiv dieses Jahr bereits sein 30-jähriges Bestehen. „Es war nicht immer leicht“, so Katja Lehmann. „Höhen und Tiefen wechseln sich verlässlich ab“, doch das Team, bestehend aus drei festen und einigen freien Mitarbeitern, ist mit Herzblut dabei. Normalerweise sind sie das Jahr über auf Messen wie Frankfurt oder Leipzig zu finden, veranstalten Lesungen in Schulen und Kindergärten, doch Corona zwingt den Verlag, sich mehr in die Onlinerichtung zu orientieren und sich schon jetzt auf 2022 und die hoffentlich wieder stattfindenden Liveevents zu freuen.

leiv - Leipziger Kinderbuchverlag GmbH 
Website

« zurück
zur aktuellen Ausgabe