• Magazin
Relaxdays
Anzeige

IT-Unternehmen vergibt 20 Stipendien an der HTWK

Jedes Jahr wächst das Hallesche E-Commerce-Unternehmen „Relaxdays“ um etwa 50 Prozent. Der Online-Händler ist daher stetig auf der Suche nach jungen Talenten – vor allem für die Softwareentwicklung. Gerade Leipzig steht dabei stark im Fokus.

„Relaxdays“-Gründer Martin Menz (links) mit einem der geförderten HTWK- Studenten © Relaxdays

Das große Büro neben der Tho­maskirche ist nagelneu und ein echter Tech­Hub. Aktuell arbei­ten hier 15 IT­-Spezialisten, 30 sollen es in diesem Jahr noch werden. Unternehmensgründer Martin Menz überlässt dieses Wachstum nicht dem Zufall: „Wir konnten über Jahre beob­achten, dass wir immer wieder richtig starke Bewerbungen aus Leipzig beka­men. Nach einer Weile gingen wir de­ren Background auf den Grund. Woher kommen die Studierenden und was macht sie so gut?“

Zusammenarbeit mit der HTWK

Die Antwort auf seine Fragen fand der Unternehmer an der HTWK Leipzig. „Relaxdays“ beschließt, im Frühjahr zunächst drei Studienplätze zu för­ dern. Nach diesem geglückten Testlauf folgen 20 Stipendien für das Winter­ semester 2020/21. „Die Studierenden bewerben sich direkt an der Hoch­schule und diese wählt daraufhin die Glücklichen aus“, erklärt Menz. „Während des Studiums suchen wir aktiv den Kontakt zu den Stipendia­ten, aber auch zu den anderen Studie­renden. Natürlich ist der Hauptberuf ihr Studium, doch als Nebenjob kön­nen sie bereits bei uns ihr Wissen umsetzen.“ Die Software des Online Unternehmens ist selbst entwickelt. Seine Kernprozesse wie Unterneh­menssteuerung und Logistik laufen darüber ab. Da sich „Relaxdays“ im­ mer weiter entwickelt, muss auch die Software Schritt halten.

Von A-Jugend zum Profi

„Wir brauchen Mitarbeiter, die für IT brennen. Bei uns können sie ihre Leidenschaft in der Praxis umsetzen und damit schon Geld verdienen. Ich vergleiche das immer gerne mit der Jugendmannschaft eines Profi­-Fuß­ballvereins. Sie kommen zu uns zum Trainieren und um ihr Können zu vertiefen. Und irgendwann wechseln sie dann in die große Mannschaft“, lacht Menz.

Die Stipendien an der HTWK soll es auch in den kommenden Se­mestern geben. „Wenn wir weiterhin den Erfolg sehen, können wir uns vor­ stellen dieses Projekt noch intensiv auszubauen.“ 

Relaxdays

Thomaskirchhof 9, www.relaxdays-unternehmen.de

« zurück
zur aktuellen Ausgabe