• Essen & Trinken
Pizzeria „60 Seconds to Napoli”

Helden auf dem Teller

Dominik ist deutscher Meister im Pizzabacken, wurde Dritter bei der Europameisterschaft und ist als Produktentwickler bei „60 seconds“ tätig

Dominik ist deutscher Meister im Pizzabacken, wurde Dritter bei der Europameisterschaft und ist als Produktentwickler bei „60 seconds“ tätig
© „60 seconds to Napoli”

Was haben Hulk, Bud Spencer, Schwarzenegger und Rambo gemeinsam? Richtig, sie sind echt kräftige Burschen – und sie stehen alle auf der Karte der neuen Pizzeria „60 seconds to napoli“. Dabei handelt es sich um Pizzen nach neapolitanischer Art, die nur 60 Sekunden im 485 Grad heißen Ofen gebacken werden. Vorab hat der Teig aus feinstem italienischem Mehl aber 72 Stunden Zeit, sich auszuruhen, um später zu einem knusprig-fluffigen Pizzaboden zu werden.

„Best Pizza in Town“ – so der Anspruch der beiden Inhaber Susanne Voigt und Adrian Kuras, die in Düsseldorf ihre erste Pizzeria eröffneten. Susanne Voigt ist gebürtige Leipzigerin und so stand schnell fest, wohin die Expansionsreise geht, zumal sich neben dem Innside-Hotel der perfekte Standort fand. Die hochwertigen Zutaten für die edel belegten Mafiatorten stammen fast ausschließlich von handverlesenen kleinen Familienunternehmen rund um Neapel und werden für die beiden Restaurants einmal pro Woche frisch vor Ort abgeholt. Ob der Pizzarand dick oder dünn sein sollte, ist sicher eine Glaubensfrage – aber man schmeckt die Frische und Qualität der Produkte. Ob es dann lieber Arnie, „das Biest“, oder eine originale Margherita di Bufalina sein soll, muss am Ende jeder für sich selbst entscheiden. [mab]

60 seconds to napoli

 Gottschedstraße 1  

So–Do12–23Uhr,Fr–Sa12–24Uhr

www.60secondstonapoli.de

« zurück
zur aktuellen Ausgabe