• Leipzig engagiert sich
Joblinge Leipzig

Beruflich neu durchstarten

Die gemeinnützige Organisation Joblinge hilft schwer zu vermittelnden jungen Menschen bei der Suche nach einem passenden Ausbildungsplatz. Seit 2012 wurden in Leipzig und Halle so mehr als 700 Azubis vermittelt.

Joblinge
© Joblinge

Viele haben keinen guten Schulabschluss, manche haben Schulden, fast allen mangelt es nach Jahren ohne eine Aufgabe an Selbstbewusstsein. Gemeint sind die 80 Jugendlichen und jungen Erwachsenen im Alter zwischen 15 und 27 Jahren, die sich bei Joblinge jedes Jahr für einen Ausbildungsplatz qualifizieren wollen. „Sie kommen mit einem krummen Rücken zu uns“, sagt Matthias Kretschmer, Regionalleiter Leipzig und Halle. Er meint das im übertragenen Sinn. „Hier vermitteln wir ihnen: ,Du bist wertvoll, du hast eine Chance‘.“
Die an mehr als 30 Standorten tätige gemeinnützige Organisation hat es sich auf die Fahnen geschrieben, etwas gegen die Jugendarbeitslosigkeit zu unternehmen. Gemeinsam mit Wirtschaft, Staat und vielen Ehrenamtlichen.

Interessen und Stärken erkennen

Das Motto lautet „Gemeinsam für Jugendliche“. Die Agentur für Arbeit oder das Jobcenter vermitteln die jungen Leute an Joblinge, wo sie durch Workshops und Gruppenprojekte Sozial und Jobkompetenzen für den ersten Arbeitsmarkt erlernen. Wie bewerbe ich mich? Wie verkaufe ich mich gut im Vorstellungsgespräch? Bin ich digital fit? „Der Fokus liegt aber in der Persönlichkeitsentwicklung und im Sensibilisieren für Berufe, die sie sich vielleicht gar nicht zutrauen“, sagt Matthias Kretschmer. Dabei helfen intensive Gespräche mit den Mentoren. Schnuppertage in einem der 350 Partnerunternehmen in der Region oder Praktika sind der Einstieg in die Praxis. Im Idealfall ist nach sechs Monaten im Joblinge Programm ein Ausbildungs- oder Arbeitsplatz gefunden.

Ausbildungsplatz im Traumberuf

Adauto Rodrigues-Lorius hat es geschafft. Der 25-Jährige hat Anfang August seine Ausbildung als Koch in einem Leipziger Hotelrestaurant begonnen. „Ich habe wegen der Corona Krise nicht damit gerechnet, dass ich noch für dieses Jahr einen Ausbildungsplatz finde. Aber durch Joblinge hat es kurzfristig geklappt“, berichtet Rodrigues-Lorius. Koch ist sein Traumberuf.
Erfolgsgeschichten wie diese sind keine Seltenheit. Mehr als 700 Azubis haben Kretschmer und sein 20-köpfiges Team seit 2012 in Leipzig und Halle vermittelt. Darunter auch viele Geflüchtete, an die sich das Programm Kompass richtet. Dort werden sie mit berufsbezogener Sprachqualifizierung und interkultureller Sensibilisierung für den deutschen Ausbildungs- und Arbeitsmarkt fit gemacht. Eines ist jedoch völlig unabhängig vom Herkunftsland: Durch das Joblinge-Programm haben viele junge Menschen den Glauben an das eigene Können wiedererlangt und beruflich Fuß gefasst. Der Rücken ist wieder gerade.

Joblinge – gemeinsam für Jugendliche

  • bundesweite gemeinnützige Organisation mit mehr als 30 Standorten
  • Initiative der Boston Consulting Group und der Eberhard von Kuenheim Stiftung der BMW AG
  • Ziel: Kampf gegen Jugendarbeitslosigkeit • Joblinge Halle/Leipzig: 2012 gegründet
  • 70 Prozent aller Teilnehmer in Arbeit oder Ausbildung vermittelt
  • über 80 Prozent waren auch sechs Monate nach Ausbildungsbeginn in Ausbildung
« zurück
zur aktuellen Ausgabe