• Sport
Anja Mittag wechselt die Seiten

Abschied einer Legende

Selfie mit Mannschaft: Anja Mittag beendete ihre 18-jährige Profikarriere mit leuchtenden Augen und einem Pokal © Rabale & Liebe/Martin Stein

Wie beendet eine hochdekorierte Leistungssportlerin in Corona-Zeiten ihre Weltkarriere? Am besten so wie Anja Mittag. Zwar durften beim Fußball-Landespokalfinale der Frauen zwischen RB Leipzig und dem Stadtrivalen FC Phoenix in Taucha nur 520 Fans zuschauen. Doch die Partie Ende August war die erste von RB überhaupt, bei der wieder Fans zugelassen wurden – und entsprechend stimmungsvoll wurde es.

Die Weltmeisterin, Olympiasiegerin und dreimalige Europameisterin erzielte bei dem 6:0-Triumph das letzte ihrer über 300 Tore als Profi. Gerührt sagte die 35-Jährige nach der Partie: „Wenn ich mir überlege, wie viele Finals ich gespielt habe – aber das hier ergreift mich emotional doch noch einmal anders.“ Nun wechselt Mittag die Seiten und hilft als Individualtrainerin und Videoanalystin mit, das junge Leipziger Team in der 2. Liga und mittelfristig in der Bundesliga zu etablieren.

« zurück
zur aktuellen Ausgabe