• Freizeit
  • Kino
  • Sonstiges

mySELFie

  • 18.05.2022
  • 19:00 Uhr

Dokumentarfilm (D 2019, 50 Min, Regie: Anne Scheschonk)
Filmvorführung und Gespräch
Mit der Regisseurin Anne Scheschonk und der Filmwissenschaftlerin
Luc-Carolin Ziemann
Begleitprogramm zur Ausstellung „#DeutschlandDigital“

© Filmstill ©Markus Kloth

Als Maya zwölf ist, verliert sie plötzlich ihre Haare. Lange, blonde Strähnen liegen auf dem Kissen, auf dem Pullover und in der Dusche. Innerhalb von zwei Wochen ihr Kopf völlig kahl. Maya leidet an Alopecia areata, ihr Körper stößt ihre Haare wie Fremdkörper ab. Zwei Jahre später hat Maya sich daran gewöhnt. Aber der Sommer ist viel zu heiß für eine Perücke oder eine Mütze, unter der sie sich so gut verstecken kann. Im Sommer ist sie nackt und Fra-gen brennen auf ihrer Seele: Bin ich ohne Haare jemand anderes? Bin ich okay, so wie ich bin? Bin ich schön? Als Teil einer Generation, in der das grenzenlos geteilte Selfie als Standard gilt, baut Maya wie alle anderen an ihrem Selbstbild und gleicht es immer wieder mit der (vermeintlichen) Außenwahrnehmung ab.

Anne Scheschonk studierte Musik- und Medienwissenschaften sowie Ethno-logie mit Fokus auf Visuelle Anthropologie. 2011 absolvierte sie die Professional Media Master Class (PMMC) für Dokumentarfilm in Halle (Saale). Ihre dokumentarischen Arbeiten finden die Nähe zu Menschen, die als anders wahrgenommen werden und daher häufig mit einem sozialen Stigma belastet sind. Scheschonk arbeitet heute als freie Autorin für das Fernsehen und realisiert eigene Filmprojekte.

 

Lädt

Wir brauchen Ihr Einverständnis!
Wir benutzen Drittanbieter um Google Maps-Inhalte einzubinden. Diese können persönliche Daten über Ihre Aktivitäten sammeln. Bitte beachten Sie die Details und geben Sie Ihre Einwilligung.

« zurück
zur aktuellen Ausgabe