//
  • Ausstellung
Eine Region und die Kohle

Flöz Leipzig

  • 02.09. - 07.10.2023
© Veranstalter

Die Ausstellung von Edith Tar, Lutz Knauth und Radjo Monk  spannt in intermedial aufeinander bezogene Stationen den Bogen von den frühen 1970er Jahren über die Tagebaurekultivierung bis zur gegenwärtigen Situation 

7.9. Publikumsoffenes Podiumsgespräch 
18 Uhr 
mit dem ehemaligen Oberberghauptmann Reinhardt Schmidt, dem Historiker und Professor für 
Industriearchäologie Helmuth Albrecht, dem Liedermacher Dieter Kalka sowie Lutz 
Knauth und Radjo Monk 

15.9. Lesung 
19 Uhr 
mit Andras Buchwald, Autor des vierbändigen Werkes „Die Kohle-Sage“, begleitet von Liedermacher Dieter Kalka 


INFO: Ausgangspunkt für die Ausstellung sind die Fotoarchive von Edith Tar und Lutz Knauth sowie das audiovisuelle Archiv von Radjo Monk. Die Fotostrecke wird kombiniert mit Interviews, die verschiedene Schlaglichter auf die Entwicklung der Tagebauregion werfen, dabei strukturelle Zusammenhänge aufzeigen und mit einer Hörstation zurückführen in die Situation der 1940 Jahre. Für Radjo Monk ist die Ausstellung Anlaß zu einer audiovisuellen Rekonstruktion der Öko-Performance von Edith Tar (1944-2021). Am Rande des heutigen Markkleeberger Sees hat die Künstlerin 1992 mit einer Pflanzung von Ringelblumen im Schriftzug Memento vivere die Wiedergeburt einer totgesagten Landschaft beschworen. Eine Ausstellung, die nach den Wechselwirkungen zwischen den sich wandelnden ökonomischen Konstellationen einer Gesellschaft und den damit einhergehenden ökologischen Ansprüchen vor dem Hintergrund der sich daraus ergebenden Lebenspraxis fragt. 

Lädt

Wir brauchen Ihr Einverständnis!
Wir benutzen Drittanbieter um Google Maps-Inhalte einzubinden. Diese können persönliche Daten über Ihre Aktivitäten sammeln. Bitte beachten Sie die Details und geben Sie Ihre Einwilligung.

« zurück
zur aktuellen Ausgabe