• Ausstellung
  • Familie
  • Freizeit
  • Sonstiges

Die Königin der Nacht blüht bald

  • 18.06. - 16.07.2022

In den nächsten Tagen bzw. Wochen steht im Botanischen Garten wieder ein besonderes Ereignis bevor: die Blüte der Königin der Nacht.

© Cindy Limberg

Die Königin der Nacht (Selenicereus grandiflorus) gehört in die Familie der Kakteengewächse und kommt ursprünglich aus dem karibischen Raum. Die Pflanze selbst sieht leicht schlangenartig aus, weil sie mehrere Sprosse bildet, die sich an Hängen oder anderen Pflanzen entlang schlängeln, also klettern.

Das ganz besondere aber sind ihre Blüten. Die sehen wunderschön aus, ein bisschen wie eine Sonne. Sie können einen Durchmesser von bis zu 30 cm erreichen und sind weiß- gelblich. Sie duften auch ein wenig nach Vanille. Und diese Blüten sind auch der Grund für die Namensgebung, denn jede Blüte öffnet sich nur für eine Nacht. Man kann den Blüten dabei zusehen, wie sie sich öffnen und wieder schließen.

Im Botanischen Garten gibt es mehrere Pflanzen, auch eine Prinzessin der Nacht, die „kleine Schwester“. Derzeit bilden sich immer mehr Blütenansätze an der Pflanze, sodass wohl eine Massenblüte bevorstehen könnte. Zu diesem Ereignis wird der Botanische Garten seine Gewächshäuser für Besucher am Abend von ca. 19:00 – 22:00 Uhr öffnen.

Da aber schwer im Voraus abzuschätzen ist, wann genau die Blüten sich öffnen werden, informiert der Garten tagesaktuell auf seiner Website https://www.lw.uni-leipzig.de/botanischer-garten oder auf seinen Facebook- und Instagram-Seiten. Wenn die Blüte am Abend bevorsteht, informieren wir um 14:00 Uhr auf diesen Kanälen über die Sonderöffnung.

Interessierte Besucher können sich auch mit einer E-Mail an verein-bg@uni-leipzig.de in einen Verteiler aufnehmen lassen, der dann direkt bei einer Blüte informiert.

Lädt

Wir brauchen Ihr Einverständnis!
Wir benutzen Drittanbieter um Google Maps-Inhalte einzubinden. Diese können persönliche Daten über Ihre Aktivitäten sammeln. Bitte beachten Sie die Details und geben Sie Ihre Einwilligung.

« zurück
zur aktuellen Ausgabe